Botschafter für Sternenfels

Erstellt: 30. Januar 2007, 00:00 Uhr
Botschafter für Sternenfels Tourismuswerbung als Ehrenamt. – Zeigen Flagge für ihre Heimat: Inge und Dieter Hagenbucher sind die „Touristik-Agentur Sternenfels“ und repräsentieren die Stromberggemeinde unter anderem auch als Sandbauernpaar. Foto: Garhöfer

Das Sandbauernehepaar Inge und Dieter Hagenbucher präsentiert seine Heimat.

Als Sympathieträger für Sternenfels werben sie auf überregionalen und internationalen Messen, Ausstellungen und Veranstaltungen für Sternenfels: Das „Sandbauernpaar“ Inge und Dieter Hagenbucher präsentiert die Stromberggemeinde kompetent, mit vielen kreativen Ideen und einem stets freundlichen Gesicht – und das alles im Ehrenamt. „Es ist unser Hobby, das uns sehr viel Freude macht“, erklären die beiden unisono.

 „Hano, wo kommet denn ihr her ?“, diese Frage von interessierten Messebesuchern hören Inge und Dieter Hagenbucher oft, wenn sie in ihrer „Sternenfelser Tracht“ an einem Informationsstand der Touristikagentur Sternenfels oder auch der Kraichgau-Stromberg-Touristik (KST) für die Gemeinde oder die Region aktiv sind. Und genau das wollen die beiden auch erreichen: „Die Besucher sollen neugierig werden – zuerst auf uns und dann auf Sternenfels.“ Und ist erst einmal das Interesse geweckt, kommt man bei einem kulinarischen Happen, einem Gläschen Wein oder einem Schlückchen Most schnell ins Gespräch mit den Leuten, so die Erfahrung der Hagenbuchers.

 Bei rund 15 Einsätzen pro Jahr zeigen die engagierten Sternenfelser Flagge für ihre Gemeinde. Und das nun bereits im siebten Jahr. Als „Touristik-Agentur Sternenfels“ obliegt den beiden allerdings nicht nur die Repräsentation der Gemeinde auf Messen, auch im heimischen Sternenfels haben Inge und Dieter Hagenbucher etliche Aufgaben rund um das Thema Tourismus übernommen: Dieter Hagenbucher führt regelmäßig Wander- oder Besuchergruppen auf einer kulturhistorischen Wanderung rund um Sternenfels. „Thema dabei ist der Strukturwandel in der Gemeinde vom Sandbauerndorf zum Mediendorf. Im letzten Jahr haben an diesen Führungen insgesamt 300 Gäste teilgenommen“, berichtet Dieter Hagenbucher.

 Am Herzen liegt dem Ehepaar auch die jährliche Teilnahme am Kinderferienprogramm. Ihre Abenteuerwanderungen, die immer auch einen speziellen, lokalhistorischen Hintergrund wie etwas die Ritterzeit in Sternenfels haben, sind bei den Kindern und Jugendlichen schwer beliebt.

  Besonders viel Engagement erfordern jedoch die aufwendigen Messeauftritte. „Wir wollen nicht nur Prospekte verteilen. Der Besuch an unserem Stand soll ein Erlebnis sein“, haben sich die beiden vorgenommen und investieren in dieses Ziel viel Engagement und Kreativität. Inge Hagenbucher hat Informationsblätter über Sternenfels und seine Geschichte auch ins Französische und Englische übersetzt und in ihrer Küche schon etliche spezielle Sternenfelser Leckereien wie etwa die „Sternenfelser Sandhäufle“ oder der „Sternenfelser Hochzeitskäsekuchen“ kreiert. Außerdem kocht sie Holunderblütengelee und Zwetschgen-Zimt-Kirschwassergsälz, das die Standbesucher dann auf frischem Sternenfelser Brot kosten können. Dieter Hagenbucher schenkt dazu Sternenfelser und Diefenbacher Wein oder auch seinen „Spezial-Messemost“ aus. „Ein reiner Birnenmost, den ich speziell für die jeweilige Messe herstelle, wie zuletzt für die CMT. Obwohl ja jeder Standbesucher nur ein Versucherle kriegt, waren die 50 Liter weg wie nix“, schmunzelt er.

 Die beste Werbung für Sternenfels sind jedoch die Hagenbuchers selbst, denen die Begeisterung für ihre Heimat auf Anhieb anzumerken ist. „Wir leben doch in einer einmalig schönen Landschaft. Unsere Gemeinde ist lebens- und liebenswert, und es macht riesigen Spaß, sie zu repräsentieren und über die Förderung des Tourismus ein Stück weit mit zu entwickeln“, sagen Inge und Dieter Hagenbucher. Für beide ist es also im wahrsten Sinne des Wortes Ehrensache, als Sternenfelser Botschafter aktiv zu sein.          Andrea Garhöfer

Weiterlesen
Eiskaffee und Sonnenhut bei der Arbeit

Eiskaffee und Sonnenhut bei der Arbeit

Mühlacker Bauarbeiter schwitzen unter der Sonne, Metzger freuen sich über ihren Kühlraum und Schüler betteln um Hitzefrei Das Quecksilber knackt die 30-Grad-Marke mühelos – die Hitze hat Mühlacker fest im Griff…. »