Barfußpfad immer beliebter

Erstellt: 29. August 2009, 00:00 Uhr
Barfußpfad immer beliebter Ein Spaziergang über den Barfußpfad samt fröhlichem Waten im Schlamm hat rund 40 Jungen und Mädchen gestern großen Spaß gemacht. Mit acht Begleitpersonen der DLRG Ötisheim, die die Aktion im Rahmen des Ferienprogramms anbot, waren die Kinder auf nackten Sohlen unterwegs. Danach war noch nicht Schluss: Nach einer gründlichen Reinigung ging es ins Freibad, wo ein abwechslungsreiches Spielprogramm anstand. Foto: Tilo Keller

Rundweg findet großen Zulauf – Erwachsene und Kinder nehmen gerne Natur mit Füßen wahr

Der Ötisheimer Barfußpfad, der beim Naturfreundehaus beginnt und durch das Gewann Kohlplatte führt, kommt bei Erwachsenen und Kindern, gerade in den Ferien, immer besser an.

Von Martin Zanker

Ötisheim. Die Sonne schimmert durch den Laubwald auf einen gut gepflegten Rundweg. Es riecht nach Rindenmulch und Waldluft. Sand, Kies und Holz lassen die Besucher die Wahrnehmungsfähigkeit und Beweglichkeit ihrer Füße erfahren.

 Auf einer Länge von anderthalb Kilometern wird der Pfad durch etwa 20 Erlebnisstationen mit unterschiedlichen Belägen unterbrochen. Stämme zum Balancieren und Hindernisse aus Holz und Stein aktivieren das Bewegungsgefühl zusätzlich. Außerdem sorgen eine Schlammstrecke, sowie ein begehbarer Bachlauf für die naturheilkräftige Kneipp-Therapie. Am Ausgangspunkt Naturfreundehaus Ötisheim gibt es einen Kinderspielplatz, eine Schuhablage und die Möglichkeit zum Waschen der Füße.

 „Im Jahr 2004 haben Waldarbeiter gemeinsam mit dem Gemeindebauhof den Rundweg für 33000 Euro angelegt“, sagt der Ötisheimer Hauptamtsleiter Rudolf Haller und ergänzt, dass die Hälfte der Kosten vom Naturpark Stromberg-Heuchelberg e.V. übernommen worden sei. „In den Folgejahren hat die Gemeinde den Rundweg um weitere Erlebnisstationen erweitert, sodass in jedem Jahr mehr Besucher in den Kohlplattenwald strömen.“ Obwohl Ötisheim keine offensive Werbung betreibe, habe die Mund-zu-Mund-Propaganda einiges bewirkt.

 Um den Erhalt der Anlage kümmerten sich verschiedene Gemeindearbeiter unter der Regie von Revierförster Bernd Obermeier. Die Instandhaltung umfasse Reinigung und Müllentsorgung, damit der Pfad eine saubere Attraktion bleibt. Neuerdings stünden sogar Toiletten zur Verfügung.

 „In den Sommerferien ist der Parkplatz am Naturfreundehaus bereits morgens voll belegt“, sagt Haller und bittet um die Nutzung der offiziell ausgewiesenen Parkflächen an der Erlentalhalle. Außerhalb der Ferienzeiten drängten aber auch Schulklassen und Kindergärten in die Anlage. Eines gilt jedoch für alle: Vor dem Einsteigen in das Auto ist das Säubern der Füße an den Reinigungsstationen angesagt. Es sei denn, man möchte seinen Wagen in ein mobiles Naturerlebnis verwandeln.

 Geöffnet ist der Barfußpfad vom 1. Mai bis zum 31. Oktober, von 7 bis 21 Uhr. Hunde, Pferde und Fahrradfahrer sind unerwünscht. Der Eintritt ist kostenlos.

 Das Naturfreundehaus, das eine lange Tradition hat, ist in der Regel an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Weiterlesen
Enzberg lässt zwei Punkte in Knittlingen

Enzberg lässt zwei Punkte in Knittlingen

Glückliches 1:1 aus Sicht der Gastgeber – Dennis Genthner rettet dem FVK in der Schlussphase das Unentschieden Einen glücklichen Punkt hat der FV Knittlingen gestern Abend gegen eine vor allem… »