Bandenkrieg in Pforzheim?

Erstellt: 29. November 2010, 00:00 Uhr
Bandenkrieg in Pforzheim? Die Polizei sichert Spuren am Tatort auf dem Parkplatz in der Pforzheimer Nordstadt. Foto: Myro

Brutale Auseinandersetzung zwischen Rockergruppen auf einem Pforzheimer Parkplatz

Von Gerhard Franz

Pforzheim. Wie im Wilden Westen muss es am Samstagmorgen kurz nach 6 Uhr auf einem Parkplatz in der Pforzheimer Nordstadt zugegangen sein. Bei einer Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern der Hells Angels und United Tribuns, an der laut Oberstaatsanwalt Dr. Christoph Reichert bis zu 40 Personen beteiligt gewesen sein sollen, sind zwei Männer schwer verletzt worden. Ein 31-Jähriger wurde mit Stichwunden in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand gestern laut Staatsanwaltschaft nicht mehr. Ein 25-Jähriger soll mit einer Machete verletzt worden sein.

 Warum sich die beiden Rockergruppen – sie sind laut Oberstaatsanwalt Reichert auch im Türsteher-Milieu aktiv – so brutal attackierten, weiß die Polizei noch nicht. Für die Polizei, die durch einen Anwohner des Parkplatzes informiert wurde, bot sich beim Eintreffen auf dem Parkplatz ein Bild der Verwüstung. An Fahrzeugen waren Scheiben eingeschlagen und ein zersplitterter Baseballschläger lag auf dem Boden. Drei Männer flohen, als sie die Polizei sahen. Bei der Auseinandersetzung muss auch geschossen worden sein, sagt der Leiter der Pforzheimer Staatsanwaltschaft. Reichert: „Es wurde ein Einschussloch an einem geparkten Lastwagen festgestellt. 14 Männer wurden noch auf dem Parkplatz festgenommen.“ Später durchsuchte die Polizei mit Hilfe des Sondereinsatzkommandos (SEK) der baden-württembergischen Polizei das Pforzheimer Clubhaus der Hells Angels. Mehrere Mitglieder wurde zum Verhör in die Polizeidirektion gebracht. Oberstaatsanwalt Reichert: „Alle Beteiligten waren bei den ersten Vernehmungen nicht gerade gesprächsbereit.“ Die Pforzheimer Staatsanwalt ging am Wochenende davon aus, dass es ein geplanter Angriff der Hells Angels gewesen sein könnte. Diesen war offensichtlich bekannt, dass sich United Tribuns-Mitglieder nach Feierabend als Türsteher regelmäßig auf dem Parkplatz beim ehemaligen Güterbahnhof treffen. Oberstaatsanwalt Reichert gestern gegenüber dem Mühlacker Tagblatt: „Jetzt müssen wir einmal abwarten was die Ermittlungen bringen.“ Von einem Bandenkrieg will der Pforzheimer Oberstaatsanwalt jedoch nicht sprechen.

Weiterlesen
Wald-Defizit geringer als erwartet

Wald-Defizit geringer als erwartet

Gemeinderäte holpern im Traktoranhänger durch den Forst – Kräftige Investitionen in die Jungbestandspflege Illingen – Illingens Bürgermeister Harald Eiberger setzte am Mittwochabend seinen Gemeinderat an die frische Luft: Drei Stunden… »