Aus der Krone wird ein Troll

Erstellt: 3. Februar 2007, 00:00 Uhr
Aus der     Krone wird ein Troll Stilecht: Christina Nowak und Markus Häcker in ihrer Schänke. Foto: Fotomoment

Mittelalterliche Schänke öffnet am 8. Februar in Zaisersweiher ihre Pforten

Aus dem ehemaligen „Landgasthof Krone“ in Zaisersweiher wird ein „Durstiger Troll“: Am kommenden Donnerstag, 8. Februar, eröffnen Markus Häcker und Christina Nowak die erste mittelalterliche Schänke in der Region.

 „Ein wenig nervös sind wir schon“, erklärt Markus Häcker auf die Frage, ob er nicht „Muffensausen“ habe, ausgerechnet in einen Wirtschaftszweig wie die Gastronomie zu investieren, wo zurzeit bekanntermaßen nicht unbedingt Milch und Honig fließen und Goldtaler und Dukaten in die Taschen der Wirtsleute spülen. „Aber wir sind auch zuversichtlich, schließlich heben wir uns deutlich von anderen, klassischen Gaststätten ab“, so Häcker. „Erlebnisgastronomie“ heißt das Zauberwort, mit dem Häcker und seine Lebensgefährtin die Gäste nach Zaisersweiher locken wollen.

 Das Personal im „Durstigen Troll“ kredenzt Speis und Trank in mittelalterlichen Gewändern, und auch das Angebot passt selbstverständlich zum gastronomischen Motto. Die Gäste können mittelalterliche Fladen oder ihre Putenbrust in Zuckerrübensirup mit einem kräftigen Schluck weißen Met runterspülen. Während an Tagen mit „Normalbetrieb“ nur eine kleine Essenskarte angeboten wird, kann einmal im Monat bei einem zünftigen Rittermahl geschlemmt werden, was das Zeug hält. „Wir planen außerdem einen regelmäßigen Bauernabend. Zudem wird es bei uns immer wieder kleinere Aufführungen geben, bei denen Gaukler die Gäste unterhalten“, verrät Häcker.

 Den Begriff „mittelalterlich“ will das Wirtspaar weit auslegen und sich dabei auf keinen Diskurs unter Gelehrten einlassen. „Wir wollen auch mit einigen Fantasy-Einflüssen die Atmosphäre im Troll auflockern.“ Die Grundmauern ihrer Schänke, die bis vor einigen Jahren den Landgasthof Krone beherbergten, stammen übrigens auch nicht direkt aus dem Mittelalter, aber datieren immerhin bis auf das Jahr 1748 zurück. Das Jahr, in dem der Aachener Friede den österreichischen Erbfolgekrieg zugunsten Maria Theresias beendete. „Die Gasträume sind für eine mittelalterliche Schänke ausgesprochen gut geeignet“, erklärt Markus Häcker die Vorzüge der Lokalität. „Zwei Räume sind mit Holz verkleidet und schaffen so die richtige Atmosphäre.“ Der dritten Raum soll ebenfalls entsprechend dekoriert werden. Insgesamt 60 Plätze bietet der „Durstige Troll“, wobei ein Raum speziell für Mensch sein soll, die dem Tabakgenuss frönen wollen.

 „Mit der Eröffnung der Schänke erfüllen wir uns einen Traum. Wir finden beide das Mittelalter ausgesprochen faszinierend“, erzählt Markus Häcker (25), der nach einigen Semestern Studium und einem Ausflug in den Buchhandel jetzt in der Gastronomie Fuß fassen will. Ein Wirtschaftszweig, in dem seine Freundin und Partnerin Christina Nowak (24) schon seit einigen Jahren ihre Brötchen verdient.

 Künftig können sich ihre Gäste im „Durstigen Troll“ an sechs Abenden in der Woche laben. Außerdem sollen die Pforten der Schänke an der Mühlacker Straße in Zaisersweiher auch in den Mittagsstunden des Sonntags geöffnet sein. Frank Goertz

Weiterlesen
Warnung vor wilden Tieren

Warnung vor wilden Tieren

Unfälle häufen sich – Ratschläge von Jägern und Polizei Enzkreis (pm/fg) – Die Kreisjägervereinigung und die Polizeidirektion Pforzheim warnen vor Wildunfällen, die sich jetzt besonders bei den steigenden Temperaturen in den Morgen-… »