Attraktionen zwischen Himmel und Erde

Erstellt: 29. August 2008, 00:00 Uhr
Attraktionen zwischen Himmel und Erde Einfach abheben: Beim Flugplatzfest bietet sich den Besuchern die Gelegenheit, nicht nur das Gelände am Hangensteiner Hof von oben zu betrachten. Foto: Archiv

Mühlacker Flugplatzfest erlebt im September eine Neuauflage – Musikalische Highlights an zwei Abenden.

Mühlacker – Drei Wochen noch, und das Flugplatzfest des Flugsportclubs Mühlacker wird wieder tausende Besucher auf das Gelände am Hangensteiner Hof locken. „Im Vorfeld gibt es noch jede Menge zu tun“, weiß der Vorsitzende Jörg Brunhorn. Kein Wunder, dass für die aktiven Mitglieder die Zeit bis zum Fest wie im Flug vergeht.

VON CAROLIN BECKER

Im vergangenen Jahr flogen die Besucher regelrecht auf das Fest, denkt Jörg Brunhorn an eine der bisher erfolgreichsten Auflagen der Veranstaltung zurück, die traditionell am dritten Septemberwochenende stattfindet. „Über die beiden Tage verteilt hatten wir rund 10000 Gäste“, erinnert er sich. Er hoffe, am Samstag, 20. September, ab 14 Uhr und am Sonntag, 21. September, von 10 Uhr an wieder in ähnliche Regionen vorstoßen zu können. Attraktionen genug würden den Besuchern schließlich geboten. „Eine Antonov AN2, der größte Doppeldecker der Welt, wird bei uns zu sehen sein, darüber hinaus sind Oldtimerflugzeuge und Modellflieger zu bewundern, und Segelkunstflug wird auch wieder vorgeführt“, listet Brunhorn einige der Programmpunkte auf. Kindern stehe ein Karussell zur Verfügung. Außerdem, kündigt der Vorsitzende an, könnten sich die kleinen Gäste schminken lassen und beim Ponyreiten überprüfen, ob das Glück der Erde tatsächlich auf dem Rücken der Pferde liegt. Wer möchte, kann auch den Bodenkontakt ganz verlieren und zu einem der angebotenen Rundflüge abheben.

 Bis es soweit ist, gilt es aber für die Verantwortlichen, mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben. „Die ersten Vorbereitungen haben schon vor etwa zwei Monaten begonnen“, erzählt Jörg Brunhorn. Hunderte von Arbeitsstunden müssten geleistet werden, um letztlich alle organisatorischen Fragen bis hin zu den letzten Details, unter anderem der Ausschilderung für den Verkehr, zu klären.

 Nicht nur die etwa 50 aktiven Mitglieder des rund 130 Köpfe zählenden Vereins packten mit an. „Da wird jede Hand gebraucht“, gibt der Vorsitzende die Marschrichtung vor. Auch die Familienmitglieder würden rekrutiert, beispielsweise um dafür zu sorgen, dass wieder 120 Kuchen angeboten werden. Nur eines könne der Verein nicht selbst erledigen: „Für das Wetter sind wir nicht zuständig“, räumt Jörg Brunhorn ein, hier auf höhere Mächte angewiesen zu sein. Ein verregnetes Wochenende dürfte den Veranstaltern schließlich einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen. Doch mittlerweile habe sich das Fest so etabliert, dass selbst wechselhafte Witterungsbedingungen die Besucher nicht abschrecken könnten. „Gäste kommen aus dem ganzen östlichen Enzkreis und auch von weiter her“, berichtet Brunhorn. Ihnen allen hoffe er, ein ähnlich vom Wetter verwöhntes Ereignis wie im vergangenen Jahr bieten zu können.

 Ergänzt werden die Höhenflüge um musikalische Highlights, die es bereits am Vorabend des Flugplatzfestes sowie am Samstagabend zu erleben gibt. Im Hangar des Flugsportclubs kommt es zu einer Neuauflage des „Take-Off-Festivals“. Die regional und überregional bekannten Bands The Krusty Moors, B-Side, Hans’n’Roses, Dizzy Bee und anny.M.one sorgen zwei Abende lang für Stimmung.

 Das „Take-Off-Festival“ beginnt am Freitag, 19. September, 20 Uhr, mit der „Unplugged Party“. Am Samstag, 20. September, schließt sich um 19.30 Uhr die „Plugged Party“ an. Der Vorverkauf für die Konzerte hat begonnen. Karten gibt es unter anderem im Restaurant Da Joe in Mühlacker und in der Musikkneipe Hirsch in Lienzingen. Weitere Vorverkaufsstellen und Informationen zu den auftretenden Bands sind im Internet unter der Adresse www.labeam.de zu finden.

Weiterlesen
Eine starke Siegermentalität

Eine starke Siegermentalität

Anadolu Mühlacker verstärkt sich mit fünf neuen Spielern, um den Durschmarsch perfekt zu machen: In der Pforzheimer A-Liga 1 zweifelt niemand daran, dass Spitzenreiter Anadolu Mühlacker den Durchmarsch in die… »