Arbeiter wird in Drehmaschine gezogen

Erstellt: 24. Mai 2008, 00:00 Uhr

Schwerer Unfall bei der Diefenbacher Firma Schoch – 58-Jähriger schwebt in akuter Lebensgefahr

Sternenfels-Diefenbach (gf) – Nach einem schweren Arbeitsunfall bei der Firma Schoch in Diefenbach schwebt ein 58-Jähriger in Lebensgefahr.

Wie die Polizei auf Nachfrage berichtete, war der Schichtarbeiter gegen 21.30 Uhr in eine Drehmaschine geraten, auf der in einem Spezialverfahren Walzen geschliffen werden. Laut Schoch-Geschäftsführer Matthias Tannebaum hatte sich offenbar die Kleidung des 58-Jährigen in der Rotation verfangen. Er wurde nach der Notfall-Behandlung durch den Mühlacker Notarzt zunächst ins Krankenhaus nach Bretten gebracht, zwischenzeitlich aber in eine Spezialklinik verlegt.

 Noch in der Nacht hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen nach der Unfallursache aufgenommen; gestern waren dann die Vertreter der Berufsgenossenschaft vor Ort. Die Hartchrom Schoch GmbH in Diefenbach, ein Tochterunternehmen der Schweizer Surface Technologies International Holding AG, hatte vor zwei Jahren die Gewerbebrache am Diefenbacher Ortsrand neu belebt und gilt europaweit als ein führendes Unternehmen für die Technologie zur Oberflächenveredelung.

 Der verunglückte Mitarbeiter schwebt nach Auskunft der Polizei vom Freitag noch immer in akuter Lebensgefahr. Im Einsatz waren am Mittwochabend die Feuerwehrabteilungen aus Diefenbach und Sternenfels mit etwa 20 Helfern.

Weiterlesen
Mühlehof: OB legt sich noch nicht fest

Mühlehof: OB legt sich noch nicht fest

Heute Abend beschäftigt sich der Gemeinderat mit dem Gutachten – Vhs-Leiterin: TV-Stars kommen auch in neue Kulturhalle Der Mühlehof steht heute Abend im Mittelpunkt der Sitzung des Gemeinderates. Sanieren oder… »