Appetit auf ein zähes Menü

Erstellt: 25. Februar 2011, 00:00 Uhr
Appetit auf ein zähes Menü Der SV Illingen und sein Kapitän Björn Kachel haben in den nächsten Wochen harte Nüsse zu knacken. Foto: Eigner

Der SV Illingen bekommt nacheinander die drei Topteams der Liga aufgetischt

Schwere Brocken liegen vor dem SV Illingen. Hintereinander bekommen es die Fußballer vom Eichwald mit den drei Topteams der Kreisliga A3 zu tun. Das Heimspiel gegen den überraschend starken Aufsteiger TSV Oberriexingen bildet am kommenden Sonntag den Auftakt zu der Hammerserie.

Von Steffen-Michael Eigner

Illingen. Platz drei – da hätte den TSV Oberriexingen vor der Saison gewiss keiner erwartet. In nahezu der gleichen Besetzung, die in der vergangenen Saison die Meisterschaft in der Kreisliga B5 gefeiert hat, mischt Oberriexingen nun die Kreisliga A3 auf. Seit dem dritten Spieltag hält sich die Elf von Trainer Wolfgang Schüle konstant auf den Plätzen zwei oder drei.

 „Sie haben irgendwie die Euphorie des Aufstiegs mit in die neue Saison gerettet. Außerdem treten sie immer sehr kompakt auf“, erklärt sich Illingens Trainer Thomas Fritsch den überraschenden Höhenflug von Oberriexingen. Denn abgesehen von drei Talenten aus der eigenen A-Jugend hat der Tabellendritte vor der Saison nur vier neue Spieler geholt. Vom Absteiger VfB Vaihingen kamen Sascha Kunz und Stefan Bachmann, vom jetzigen Ligakonkurrenten VfR Sersheim wechselten Daniel Faigle, Jonathan Weber und Hans Kirchknopf nach Oberriexingen. Als Aufrüstung lässt sich das kaum bezeichnen, zumal die Neuen gar nicht alle regelmäßig zum Einsatz kamen und fünf Spieler den Kader vor der Saison verlassen hatten – entweder zu anderen Clubs oder in den Fußballer-Ruhestand.

 Der auffälligste Akteur beim TSV aber hat schon im Aufstiegsjahr für Oberriexingen gespielt: „Die haben mit Benjamin Langhans einen überragenden Stürmer, der in dieser Saison schon rund 20 Tore erzielt hat.“ Den muss der SV Illingen am kommenden Sonntag irgendwie an die Kette nehmen.

 Nach derzeitigem Stand muss der SVI dabei lediglich auf Matthias Pucci verzichten. Der Stürmer hat eine private Verpflichtung. Die übrigen Spieler jedoch sind fit und gesund. „Wir haben uns gezielt vorbereitet und schauen einfach, was dabei rauskommt“, gibt sich SVI-Coach Thomas Fritsch betont gelassen. Dabei wird seiner Mannschaft in den kommenden Wochen ein ziemlich zähes Menü aufgetischt, in dem das Heimspiel gegen den drittplatzierten TSV Oberriexingen nur die Vorspeise ist.

Schwere Speisenfolge mit Abstiegskandidat zum Dessert

 Als Hauptgänge folgen danach die Auswärtspartien beim Tabellenzweiten Spvgg Besigheim (5. März) und beim Spitzenreiter FSV 08 Bissingen II (19. März). An dieser Speisenfolge könnte man sich die Zähne ausbeißen. „Wir gehen die Spiele ohne großen Druck an. Aber wir wollen sie gewinnen.“ Thomas Fritsch hat nach der Fußball-Fastenzeit also Appetit – auch weil der Aperitif bereits mundete: Am Sonntag startete Illingen mit einem 2:1-Auswärtserfolg beim TSV Bönnigheim in die Rückrunde. Das verleiht Gelassenheit.

 „Wir sind in der glücklichen Lage, endlich mal nach oben weniger Punkte Abstand zu haben als nach unten“, freut sich Fritsch und verweist auf die letzten Jahre, als Illingen jeweils in der Nähe der Abstiegszone überwinterte. Wenn sich das Menü als unverdaulich erweist, ist das also nicht schlimm. Dann schlägt man eben beim Dessert zu und lässt sich am 27. März vom Tabellenvorletzten Spvgg Bissingen drei Punkte servieren.

Am Nachbartisch in Lomersheim wird Knuspriges gereicht

 Mit gewissem Interesse werden die Illinger übermorgen auch zum Nachbartisch schielen, wo Knuspriges gereicht wird. Die beiden Illinger Lieblingsrivalen Phönix Lomersheim und FV Roßwag stehen sich im direkten Duell gegenüber.

 Roßwag bräuchte dringend ein paar Punkte, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten und kann sich diesmal der gedrückten Illinger Daumen gewiss sein. Verliert Phönix Lomersheim das Enztalderby, dan würde Illingen mit einem Sieg nach Punkten gleichzuziehen. Aber angeblich interessiert das in Illingen niemanden.

 „Danach schauen wir nicht. Die machen ihr Ding, und wir machen unseres“, spielt Thomas Fritsch den Vergleich mit Lomersheim herunter. „Aber im direkten Spiel gegeneinander will natürlich doch jeder gewinnen“ In der Tabelle ist Phönix Vierter und derzeit noch drei Punkte vor Illingen. Angesichts der Tordifferenzen (Lomersheim +27; Illingen +3) ist ans Überholen vorerst nicht zu denken.

Weiterlesen
Kantersiege für Handballer der Region

Kantersiege für Handballer der Region

Knittlingen und Mühlacker ohne Schwierigkeiten Knittlingen – In der 1. Kreisliga Pforzheim hat der Tabellenzweite TSV Knittlingen mit einem 28:18 gegen Birkenfeld die Titelchance gewahrt. Auch Blau-Gelb Mühlacker hatte in… »