Angst vor dem Verkehrskollaps

Erstellt: 28. August 2012, 23:30 Uhr
Angst vor dem Verkehrskollaps In den nächsten Wochen komplett gesperrt: die B35 bei Knittlingen.

Knittlingen. Gestern haben auf der Bundesstraße 35 bei Knittlingen die Bauarbeiten für die Sanierung der Bundesstraße begonnen. Die Autofahrer müssen sich in den nächsten Wochen rund um Knittlingen auf Staus und Behinderungen einstellen. Der Schwerlastverkehr muss Knittlingen weiträumig umfahren. Gestern war die Ausschilderung für die Umleitung des Schwerverkehrs bei Maulbronn-West allerdings noch verbesserungsbedürftig.

Bis zum 17. Oktober erhält die Bundesstraße zwischen der Kreisgrenze bei Bretten und dem Beginn des Bärenbuckels einen neuen Belag. Die Sanierungsarbeiten werden in drei Bauabschnitten durchgeführt. Seit Montag ist die B35 zwischen der Abfahrt Knittlingen-Mitte und der Kreisgrenze, kurz vor Bretten, auf einer Länge von 1,4 Kilometern gesperrt. Gestern hat die Firma Eurovia Teerbau damit begonnen, mit einer Spezialfräse den alten Asphalt abzufräsen. Projektleiter Clemens Nentwig vom Regierungspräsidium Karlsruhe: „Wenn alles glatt läuft, sind die Fräsarbeiten in zwei Tagen beendet.“

Anschließend werde die Tragschicht untersucht und Schadstellen ausgebessert, erläutert der Straßenbauexperte. Nach einer Reinigung der Tragschicht wird ein Haftkleber aufgetragen und danach die Bindeschicht in einer Stärke von 8,5 Zentimetern eingebaut. Bevor die 3,5 Zentimeter Deckschicht auf die Straßenoberfläche aufgetragen werden kann, wird nochmals eine Haftkleberschicht aufgetragen, erläutert Nentwig. Die Straßenbauer hoffen in den nächsten Wochen auf gutes und trockenes Wetter. Nentwig: „Bei Regen kann kein Asphalt eingebaut werden. In diesem Fall verzögern sich die Bauarbeiten. Wir sind vom Wetter abhängig.“

Nach den Planungen soll im ersten Streckenabschnitt in der nächsten Woche asphaltiert werden. Der zweite Bauabschnitt zwischen den Abfahrten Knittlingen-Mitte bis Knittlingen Ost ist ebenfalls circa 1,4 Kilometer lang und wird in gleicher Form wie der erste Bauabschnitt durchgeführt. Lediglich der Abschnitt zwischen Knittlingen-Ost und dem Beginn der dreispurigen B35 am Bärenbuckel wird unter laufendem Verkehr mit Hilfe einer Ampelanlage in zwei Abschnitten saniert. Die Belagsarbeiten auf der B35 bei Knittlingen sollen rund 1,2 Millionen Euro kosten.

Durch die Ferienzeit ist der Schwerlastverkehr momentan noch geringer als in der übrigen Jahreszeit. Trotzdem müssen die Anwohner der Hauptstraßen in Ölbronn, Dürrn, Ötisheim und Bauschlott mit mehr Lastwagen rechnen. Durch diese Orte rollt der Umleitungsverkehr während der Sanierungsarbeiten auf der B 35.

Die Polizei wird aufmerksam den Umleitungsverkehr beobachten. Gestern schon merkte die Maulbronner Polizei an, dass die Umleitungsbeschilderung für den Schwerlastverkehr im Bereich von Maulbronn-West verbessert werden sollte. Dafür ist letzten Endes das Regierungspräsidium verantwortlich.

Problematisch werde das Verkehrsaufkommen morgens und abends, wenn die Schulferien vorbei seien und in den Betrieben wieder voll gearbeitet werde, mutmaßt nicht nur Ölbronn-Dürrns Bürgermeister Norbert Holme. Auch in Knittlingen rechnet man ab September mit einer verstärkten Blechlawine durch die Kernstadt.

Weiterlesen
Mit Sondererlaubnis durchs Sperrgebiet

Mit Sondererlaubnis durchs Sperrgebiet

Polizei kontrolliert Nachtfahrverbot für Lkw auf der B10 durch Mühlacker – Erneut keine Verstöße registriert Mühlacker – „Demnächst frei vom Lkw-Durchgangsverkehr“: Mit diesem Schriftzug an der Scheibe wirbt ein Haus an der… »