4:1 – Die Sportfreunde tanzen schon

Erstellt: 29. April 2012, 23:30 Uhr
4:1 – Die Sportfreunde tanzen schon Die Sportfreunde feiern mit ihren Fans den Derbysieg. Noch vier Punkte aus vier Spielen, dann ist der Titel auch rechnerisch sicher. Foto: Eigner

Die Meisterschaft in der Kreisklasse B1 ist so gut wie entschieden. Die Sportfreunde Mühlacker bauen durch ein 4:1 gegen 08 Mühlacker ihren Vorsprung aus. Kurios: Der neue Tabellenzweite Königsbach ist bereits aus dem Rennen, nur die Nullachter haben rechnerisch noch die Chance Meister werden.

Von Steffen-Michael Eigner

Mühlacker. „Schwarz und Rot ein Leben lang“, skandieren die Sportfreunde und tanzen auf dem Rasen, während die Nullacht-Spieler die Köpfe hängen lassen. „Die Sportfreunde waren heute einfach cleverer und haben verdient gewonnen“, erkennt der sichtlich enttäuschte 08-Trainer Ehab Ahmad an. „Wir haben heute nicht unseren besten Tag erwischt“, fügt er hinzu. Tatsächlich sind die Nullachter im Angriff unerwartet harmlos, obwohl Sportfreunde-Trainer Achim Lehmann findet: „Nullacht hatte im Mittelfeld mehr Ballbesitz.“

Eine Einschätzung, die auf jeden Fall für die Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit gelten mag, als die Heimelf sich ein wenig zurückzieht und damit die Nerven ihrer Fans strapaziert. Schließlich steht es nur 1:0. Eine knappe Führung, die Kapitän Marc Dobler bereits zu Beginn der temporeichen und von beiden Seiten auf hohem Niveau geführten ersten Halbzeit nach einem Eckball erzielt hat, die die Sportfreunde aber vor der Pause zu erhöhen versäumten.

Dicke Chancen hätte es gegeben, insbesondere um die 20. Minute herum, als Matthias Rößler binnen 60 Sekunden einen Freistoß von Dobler und einen Volleyschuss von Maik Bilatsch pariert. Es sind beileibe nicht die einzigen Glanzreflexe des 08-Keepers, der erst in der Winterpause von den Sportfreunden ins Käppele gewechselt ist. Zudem retten Pfosten und Latte mehrmals für Rößler.

Sein Gegenüber Marcel Bühler hingegen steht überraschend selten unter Beschuss, was an Bällen auf sein Tor kommt, landet meist auch direkt in seinen Armen. Lediglich in der Drangperiode der Gäste nach der Pause muss der Sportfreunde-Schlussmann ein wenig mithelfen, den 1:0-Vorsprung zu halten.

Gerade als die Partie ein wenig verflacht, sind die Sportfreunde dann doch wieder parat. Yannik Maxin erzielt das 2:0 (70.), verliert aber nur wenige Sekunden später im eigenen Strafraum das Kopfballduell gegen Adrian Bullert, der dadurch im direkten Gegenzug das 2:1 markiert (71.). Hätte 08 Mühlacker nicht Rößler im Kasten, es stünde bereits 3:1, ehe Yannik Maxin in der 82. Minute mit einem Flachschuss seinen Doppelpack schnürt. Den Schlusspunkt setzt schließlich der Portugiese Diol Abdoulaye Cissé mit einem satten Knaller aus 20 Metern: 4:1 (87.).

Den Meisterschaftssekt können die Sportfreunde nun schon mal kaltstellen. Elf Punkte beträgt der Vorsprung vor dem neuen Tabellenzweiten SV Königsbach, der in Maulbronn 6:0 gewinnt. Jedoch hat Königsbach nur noch drei Partien zu spielen, ist damit bereits aus dem Titelrennen raus. Die Fvgg 08 Mühlacker hingegen rutscht zwar durch die gestrige Niederlage auf Rang drei ab, könnte die Sportfreunde aber bei nun zwölf Punkten Rückstand und noch fünf ausstehenden Spielen rechnerisch noch abfangen. Die Sportfreunde selbst haben noch vier Spiele vor sich, brauchen daraus noch vier Punkte, um auf der absolut sicheren Seite zu sein.

Die Feierlaune im Letten rundet außerdem der 5:3-Erfolg der Fußballfrauen von gestern Vormittag gegen den TSV Ludwigsburg II ab. Die Sportfreundinnen klettern in der Regionenliga dadurch auf Position sieben und haben vier Spieltage vor Ultimo nun sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

Tore: 1:0 Marc Dobler (5.), 2:0 Yannik Maxin (70.), 2:1 Adrian Bullert (71.), 3:1 Yannik Maxin (82.), 4:1 Diol Abdoulaye Cissé (87.)

Sportfreunde Mühlacker: Bühler – Wyrich, Demirdag (53. Essig), Heinke, Dobler, Zekeriya, A. Schaubert (88. Kaliudis), Müller, Diol, Bilatsch (46. E. Schaubert), Maxin

Fvgg 08 Mühlacker: Rößler – di Vita (54. Drogo), Taflan (84. Öztürk), D. Deutschmann (84. Lombardo), Bunjaku, Ferreira Sousa, E. Deutschmann, Ma. Deutschmann, Tokgöz, Mi. Deutschmann, Bullert

Weiterlesen
Was den Wilderer in der Not rettet

Was den Wilderer in der Not rettet

Teilnehmer einer Wein-Wanderung zur Reichshalde erfahren Interessantes und Kurioses über den Exportschlager der Mönche Naturparkführerin Marie-Luise Jaggy und ihr Bruder Hermann Wezel haben eine Gruppe von gut 30 Gästen über… »