Sportsgeist

Von Thomas Eier Erstellt: 18. März 2017, 00:00 Uhr
Sportsgeist Sportsgeist

Beim Ehrungsabend im Uhlandbau
geht es nicht nur um Trophäen

Von der Disziplin Agility im Hundesport über Badminton und Bumerang-Weitwurf bis hin zum Rettungsschwimmen, Segelfliegen und Wellenreiten, von der zehnjährigen Siegerin des Stadtlaufs bis zum Senior der Bogenschützen, von begeisterten Amateuren bis zum bekannten Profi – die Leserwahl unserer Zeitung zeigt die ganze Bandbreite und Vielfalt des Sports und steht exemplarisch für das, was alle eint: persönlicher Einsatz und Ehrgeiz, aber auch großer Respekt vor der Konkurrenz und den Leistungen Anderer.

 

Der Ehrungsabend im Uhlandbau ist für alle Beteiligten – die nominierten Sportler, die Vertreter der Verbände und die Prominenz aus der Politik – ein Highlight, und das nicht nur deshalb, weil Pokale und Trophäen vergeben werden. Allein die Tatsache, dass Akteure aller Altersgruppen aus unterschiedlichen Gemeinden und Sparten zusammenkommen, locker miteinander plaudern oder sich mit einem anerkennenden Händedruck beglückwünschen, macht die Faszination der Sportlerwahl aus, die weit mehr ist als ein Pflichttermin mit Preisvergabe. Deshalb ist Sebastian Kienle als hoch dekorierter Star der Triathlon-Szene ebenso gerne zum Finale erschienen wie der D-Jugendfußballer aus Ötisheim, der von einem Profi-Status – zumindest noch – ein Stück entfernt ist. Nachwuchssportler treffen auf Weltmeister, und diese hautnahen Begegnungen, die es nur beim Ehrungsabend der Sportlerwahl gibt, bedeuten für alle einen echten Motivationsschub.

 

Nach dem Rollstuhlrugby-Spieler Beyzade Yildirim 2015 hat es mit dem Tischtennis-Ass Johannes Lehrer erneut ein Akteur mit Handicap – der Pinacher ist halbseitig gelähmt und dennoch ein Könner an der Platte – aufs Podium geschafft. Das bestätigt einmal mehr die vielbeschworene integrative Kraft des Sports, die in dieser Woche, in der Berichterstattung über die multikulturelle Jugendarbeit der Sportfreunde Mühlacker, schon in anderer Hinsicht positive Schlagzeilen gemacht hat. Ausgerechnet in einer Welt, die vom Wettkampf und einer gesunden Rivalität lebt, sind Vorbehalte und Vorurteile für die Allermeisten kein Thema. Was zählt, sind Engagement und Talent.

 

Auf nette Weise offenbart sich die gegenseitige Wertschätzung in den Interviewbeiträgen von Hartmut Herrigel und Sebastian Kienle. Während der Hundesportler als Zweiter der Sportlerwahl die Leistung eines Spitzentriathleten betont, kontert Sieger Kienle mit einer Anekdote aus dem Lauftraining in Texas, an dem sich auch der flinke und ausdauernde Vierbeiner eines Kameraden beteiligte. Es sei ganz schön schwer, zieht Kienle den Hut vor Herrigels Metier, hinter einem Hund herzulaufen.

 

Bildergalerie und Video von der Sportlerwahlfeier hier:
http://muehlacker-tagblatt.de/nachrichten/spannende-momente-bei-der-sportlerwahl/

Weitere Berichterstattung auf den Seiten 12 und 13 in unserer Ausgabe von Samstag, 18. März 2017
oder hier http://muehlacker-tagblatt.de/dossiers/sportlerwahl/

Thomas Eier

Redaktionsleiter E-Mail: redaktion@muehlacker-tagblatt.de Telefon: (07041) 805-27

Thomas.Eier@muehlacker-tagblatt.de

Weiterlesen
Der Lohn der Entbehrungen

Der Lohn der Entbehrungen

Ein sportlicher Wettstreit kommt nicht ohne Rangliste mit Siegern und Platzierten aus, doch enttäuscht wirkt an diesem Abend keiner. Die Akteure aller Altersklassen, die sich im Saal des Uhlandbaus SIE… »