„Eine Schlössle-Galerie im Mühlehof“

Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren äußern ihre Wünsche dazu, was sich in Mühlacker verändern soll

Von Ramona Deeg Erstellt: 17. Februar 2017, 00:00 Uhr
„Eine Schlössle-Galerie im Mühlehof“ In Kleingruppen sprechen die rund 40 anwesenden jungen Bürger zunächst über ihre Lieblingsorte und dann über Verbesserungsmöglichkeiten. Foto: Deeg

Bevor am Abend die Erwachsenen im Uhlandbau in einer Veranstaltung über die Belange der Kernstadt informiert worden sind, hatten zuvor am Nachmittag erstmals die Jugendlichen das Wort.

Mühlacker. Das Mühlacker Jugendhaus ProZwo gilt ohnehin als Heimat der jungen Leute. Entsprechend hätte der Ort für das erste Jugendforum nicht besser gewählt sein können. Um 16.30 Uhr hatten sich dort rund 40 Heranwachsende eingefunden. Zwei Stunden lang sollte es darum gehen, was sie sich für ihre Stadt wünschen. „Bringt eure Ideen für ein junges Mühlacker ein“, hieß es im Vorfeld.

Während sich zahlreiche Jugendliche aus der Kernstadt eingefunden hatten, blieben die Gefragten aus Mühlhausen und Großglattbach der Veranstaltung fern. Das Alter der Beteiligten erstreckte sich von zwölf bis 18 Jahren – und damit genau in dem Rahmen, den man abdecken wollte. Entsprechend zufrieden zeigte sich Johanna Bächle, die verantwortliche Amtsleiterin des Rathauses. Dem schloss sich auch ProZwo-Leiterin Gudrun Gallus an.

Zunächst sollten die Jugendlichen notieren, wo sie sich in der Stadt oder den Stadtteilen gerne aufhalten. Wenig überraschend hatten dabei das Jugendhaus und das Gartenschaugelände die Nase vorn, gefolgt von Bars und Kneipen. Daran anknüpfend ging es darum, in Kleingruppen Wünsche für die Zukunft zu äußern.

„In der Vorbesprechung mit sechs Jugendlichen gab es dabei auch ganz überraschende Einwürfe“, erläuterte Amtsleiterin Bächle am Rande der Veranstaltung. So habe jemand geäußert, dass die Straßenbeleuchtung stellenweise schlecht und zu dunkel sei. Das wurde auch gestern Nachmittag angesprochen. Ebenso wie ein weiterer Dauerbrenner, der gleich mehrfach genannt wurde: freies W-Lan.

Zudem äußerten die Jugendlichen Wünsche nach Graffiti-Plätzen, der besseren Nutzung des Mühlehofs („eine Schlössle-Galerie im Mühlehof“, lautete etwa ein konkreter Wunsch), und auch eine Sanierung der Käppele-Turnhalle wurde angeführt. Ebenfalls mehrfach genannt wurde das Fehlen von Einkaufsläden – auf der einen Seite H&M und New Yorker, auf der anderen Media Markt und Saturn.

Besonders wichtig war den jungen Bürgern, dass sich die Busverbindungen verbessern. Auch der Wunsch nach mehr Sportmöglichkeiten wurde geäußert, so würden Basketballplätze fehlen, und manche Bolzplätze könnten eine Erneuerung vertragen. An einem Tisch fand sich auch die Idee einer Trampolinhalle wieder. Zudem solle es an der Enz einen offiziellen Grillplatz geben. Und „weil das Jugendhaus nicht immer geöffnet hat“, solle ein Jugendcafé in der Stadt geschaffen werden. Die Lienzinger wünschten sich „einen Ort zum Chillen“.

„Das alles sind Bedürfnisse, die die Jugendlichen jetzt haben“, sagt Johanna Bächle. Entsprechend sehe auch das weitere Vorgehen aus: In diesem Jahr sollen mit Jugendlichen als Experten machbare Projekte geplant und nächstes Jahr umgesetzt werden. In zwei Jahren findet das nächste Jugendforum statt. „Manche der Themen wird man dann sicher wiederfinden, andere vielleicht nicht mehr“, so Moderator Christoph Weinmann. „Zum Teil sind es einfache Wünsche“, fiel Johanna Bächle auf. Diese könnten vielleicht kurzfristig realisiert werden. Anderes wird möglicherweise nicht machbar sein.

Jugendbeteiligung wird mittlerweile von den Kommunen gefordert. „Damit rennt man bei uns offene Türen ein“, so Bächle, schließlich habe Mühlacker die jüngeren Bürger schon mehrfach gezielt in Projekte eingebunden. Neben dem Jugendforum, das sich an die Zwölf- bis 18-Jährigen richtet, könnte es vielleicht noch ein Angebot für Kinder ab acht Jahren geben. „Das wird derzeit geprüft“, so die Amtsleiterin.

Dass die Wünsche und Anregungen der jüngeren Bürger nicht ungehört verhallen sollen, wurde schon im Anschluss an das Jugendforum deutlich: Die Hauptaussagen des Nachmittags wurden bei der Bürgerversammlung der Kernstadt am Abend im Uhlandbau vorgestellt.

 

Ein Bericht zur Bürgerversammlung in der Kernstadt folgt in unserer Samstagsausgabe.

Weiterlesen

Schnuppertag bei Gym and Dance

Mühlacker (pm). „Fit4Frühling“ lautet das Motto des Schnuppertags, den der Verein Gym and Dance am Samstag, 11. März, anbietet. In der Sporthalle der Mörike-Realschule sind alle Interessierten ab einem Alter… »