„Haben keine Bauplätze mehr“

Von fragen Lukas Huber Erstellt: 16. Februar 2017, 00:00 Uhr
„Haben keine Bauplätze mehr“ Werner Weber, Bürgermeister von Sternenfels

Werner Weber

Schon mehrfach wurde im Sternenfelser Gemeinderat der Wunsch geäußert, dass die Kommune geeignete Flächen für Bauland suchen soll. Für Bürgermeister Weber hat das Thema oberste Priorität, wie er sagt.

Wo in Diefenbach und Sternenfels könnte Platz für neue Wohnhäuser entstehen?

In Sternenfels und Diefenbach sind Planungen für Bauland im Gange. Wo genau mögliche Flächen zur Verfügung stehen könnten, das kann ich im Augenblick noch nicht beantworten. So bald wir bei dem Thema etwas Neues wissen, werden wir die Bevölkerung aber umgehend informieren.

 

Wie viele Bauplätze stehen aktuell noch in Diefenbach, wie viele in Sternenfels zur Verfügung?

Im Augenblick haben wir keine kommunalen Bauplätze mehr.

 

Sie sagten, die Erschließung neuer Bauplätze habe oberste Priorität. Warum ist Ihnen das Thema so wichtig?

Wir können den bereits im Ort lebenden Bürgern ermöglichen, weiterhin in Sternenfels zu bleiben. Ansonsten müssten viele abwandern in Gemeinden, die Bauplätze anbieten können. Es ergäben sich auch finanzielle Vorteile. Etwa durch höhere Schlüsselzuweisungen vom Land, durch Grundstücksverkäufe oder durch einen höheren Anteil an der Einkommenssteuer, sofern zusätzliche Bürger auch arbeiten.

 

Inwiefern kann sich die Gemeinde angesichts der Finanzlage die Erschließung neuer Bauplätze im Moment überhaupt leisten?

Es gibt verschiedene Instrumente wie zum Beispiel die Erschließung über städtebauliche Verträge. In diesem Fall könnten wir mit privaten Investoren zusammenarbeiten, um Bauland zu erhalten. Diese kreditähnlichen Rechtsgeschäfte sind aber durch das Kommunalrechtsamt zu genehmigen.

 

Gibt es schon einen Fahrplan, sprich, wann soll wie viel Platz für neue Bauplätze entstehen?

Ja, wir haben dieses Projekt schon mit höchster Priorität in Arbeit, so dass, wie bereits bekannt ist, andere Themen in den Hintergrund treten müssen. Mein dringender Wunsch ist es, dass die Bagger in spätestens zwei Jahren für die Erschließung von Bauplätzen rollen. Aber auch hier gilt: So bald es mehr Neuigkeiten gibt, werden wir damit an die Öffentlichkeit gehen.

 

Weiterlesen
„Da können wir punkten“

„Da können wir punkten“

Dorothea BrandauerDie Stadt Mühlacker war ebenso wie Wiernsheim, Knittlingen und Sternenfels am Wochenende auf der Messe MomenTour in Pforzheim vertreten und zieht eine positive Bilanz. War Mühlacker zum ersten Mal… »