Flipper Olaf Malolepski im Videointerview

Schlagerstar spricht über den Tod von Manfred Durban und seine Pläne in der Zukunft

Von Maren Recken und Lukas Huber Erstellt: 11. Januar 2017, 00:03 Uhr
Flipper Olaf Malolepski im Videointerview Olaf Malolepski im Interview. Foto: Recken

Bretten. Kurz bevor die Flippers, ausgelöst durch das Album „Auf rote Rosen fallen Tränen“, Mitte der 1980er Jahre ihr Comeback einläuteten, hatte Radiomoderator Thomas Brockmann, damals noch als freier Mitarbeiter des Mühlacker Tagblatt tätig, die Musiker der erfolgreichsten deutschen Schlagerband zu einem Interview für die Zeitung gebeten. Thema damals: der Erfolg der aktuellen LP, die Treue der Fans, die Trennung von Sänger Roland und die musikalische Ausrichtung.

Ziemlich genau 30 Jahre, 63 goldene und Platin-LPs, 13 goldene Stimmgabeln und zwei „Echo“-Musikpreise später sitzt der frühere Flipper Olaf Malolepski dem Radiomoderator wieder gegenüber – für ein Videointerview unserer Zeitung.

Der Schlagerstar war nach der Auflösung der legendären Formation das einzige ehemalige Flippers-Mitglied, das nach den gemeinsamen Schlagererfolgen der Bühne treu geblieben war und eine Solokarriere gestartet hatte. In dem knapp sechsminütigen Clip, der auf www.youtube.com/MuehlackerTagblatt zu sehen ist, äußert sich Malolepski zu seinen musikalischen Plänen, zum Tod des langjährigen Weggefährten Manfred Durban, zu den Erfolgen gemeinsam mit Bernd Hengst und zu schönen Erinnerungen an die Zeit der Flippers.

Viele Fans begleiteten Manfred Durban auf seinem letzten Weg. Lesen Sie einen Artikel dazu.

Der Schlagzeuger des Trios war im Oktober im Alter von 74 Jahren gestorben. „Es war ein Schock, ich konnte es gar nicht glauben“, schildert Malolepski im Gespräch mit Thomas Brockmann jenen Moment, als er die traurige Nachricht erhielt. Auch heute könne er es noch nicht richtig fassen, dass „unser Manfred, der so lieb, so nett war“, nicht mehr am Leben sei, macht Malolepski deutlich. Er bleibe aber „in jedem unserer Lieder erhalten“.

„Du bis der Einzige, der von den ehemaligen Flippers noch musikalisch aktiv ist“, stellt der Moderator im Interview fest. „Bereits seit 55 Jahren“, ergänzt der Sänger und Musiker. Daran soll sich, wie er ankündigt, auch weiterhin nichts ändern. Er stehe gerne auf der Bühne und arbeite gerne im Studio. Als 2011 die Ära der Flippers endete, habe er gewusst: „Es muss weitergehen.“ Und das soll es auch in diesem Jahr – mit einer Deutschlandtour und möglicherweise mit einer neuen CD. „Ich sammle derzeit Lieder, und vielleicht entsteht daraus ja ein Album.“

Weiterlesen

Alkoholisiert: Lkw-Fahrer verursacht Schaden in Vaihingen

Vaihingen (pol). Ein 56-jähriger Lkw-Fahrer hat am Montag auf dem Gelände des Bahnhofs in Vaihingen einen Schaden von 4500 Euro verursacht. Laut Polizei war der Pole gegen 16.45 Uhr alkoholisiert… »