Mehr Respekt vor der Natur

Erstellt: 30. Dezember 2016, 00:00 Uhr

Zu „BUND kritisiert rigorose ,Pflege‘“ vom 28. Dezember:

Wenn man sieht, was aus unserem neu gestalteten schönen Gartenschau-Enzufer Schreckliches gemacht wurde, muss man tatsächlich am Verstand der dafür verantwortlichen sogenannten „Fachleute“ zweifeln. Es ist doch immer wieder erstaunlich zu erleben, wie Leute mit so wenig Sachverstand solche Entscheidungen treffen dürfen. Auf die Idee, mit dem Naturschutz-Bund, Ortsgruppe Mühlacker, zusammenzuarbeiten, ist oder vielmehr wollte man natürlich nicht kommen. Man muss sich aber auch fragen, warum seitens der Stadt nichts dagegen unternommen wurde.

Dies ist aber beileibe kein Einzelfall. Bei einem Spaziergang am Aalkistensee sahen wir einen Mitarbeiter vom NaBu, der sich über circa 20 sinnlos gefällte junge Bäume auf dem Aalkistensee-Damm entsetzte, angeblich gefällt zum Hochwasserschutz, ha ha.

Etwas mehr Respekt vor der Natur und etwas Nachdenken würde manchen Menschen gut zu Gesicht stehen, aber wenn man für nichts zur Rechenschaft gezogen wird, ist dies anscheinend nicht nötig.

Wolfgang Dorn, Mühlacker

Weiterlesen

Untertreibung

Zu „Pfarrplan sieht weitere Einschnitte vor“ vom 25. März: „Es gibt in unserer Landeskirche bereits kleine Gemeinden, in denen Ehrenamtliche an manchen Sonntagen Gottesdienste ohne Beteiligung von Pfarrern gestalten.“ So… »